Alpen oder Adria? Es geht auch beides

Wer sich nicht entscheiden kann, ob er den Fahrradurlaub in den Alpen oder an der Adria verbringen möchte, für den gibt es jetzt mal richtig gute Nachrichten. Denn es geht auch beides in einem Urlaub, wenn man sich den Alpe-Adria-Radweg vornimmt. Auf diesem Radweg muss man sich nämlich nicht zwischen Alpen und Adria entscheiden. Man bekommt einfach beides in dem Fahrradurlaub auf diesem Fernradweg geboten. Klingt doch gut oder etwa nicht?

Von den Alpen bis zur Adria

Der Alpe-Adria-Radweg ist zugegebenermaßen nicht gerade kurz. Denn insgesamt rund 410 Kilometer warten auf diesem Fernradweg auf die Abenteuerlustigen, die sich auf diesen Radweg begeben. Gestartet wird dabei im österreichischen Salzburg, sodass schon einmal der Startpunkt ziemlich interessant ist. En paar Tage früher anreisen und noch Salzburg erkunden, lohnt sich da bestimmt. Und dann kann es ganz entspannt losgehen, wobei am Anfang natürlich die Alpen stehen. Aber wer sich den Alpe-Adria-Radweg aussucht, der weiß ja auch, dass es auch durch die Alpen geht. Wunderschöne Panoramen, idyllische Dörfer und schöne Städte warten da natürlich auch auf dem Weg. Denn bis zu Grado an der Adria gibt es wirklich viel zu sehen und selbstverständlich auch eine Landesgrenze zu passieren. Vorbei an Bischofshofen und Bad Gastein geht es weiter Richtung Adria über Spittal an der Drau. Auf diesem Teilstück kann man sich übrigens einen Alpenkamm ersparen, wenn man einfach mit dem Zug durch den Tauerntunnel fährt. Und so ein bisschen abkürzen kann man den Alpe-Adria-Radweg ja auch, ohne dabei irgendetwas einbüßen zu müssen. Und dann geht es auch schnell nach Villach und weiter nach Tarvis. Auch dort kann man gut eine Pause einlegen, um das Örtchen kennenzulernen, bevor man sich dann nach Venzone und von da aus nach Udine begibt. Und schon sind die Adria und das Meer ganz nahe und Grado, der Zielpunkt ist nicht mehr weit.

Der Alpe Adria Radweg im Jahr 2016